Foren-Übersicht Fragen und Diskussion allgemein Was man so alles auf dem Bogenrand findet:

Was man so alles auf dem Bogenrand findet:

In diesem Bereich könnt Ihr sämtliche Themen ansprechen, die nicht in einen der speziellen Bereiche hineinpassen!

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

Heute habe ich ein ganz besonderes Stück vorzustellen: Vor einiger Zeit (siehe Beitrag hier im Thread vom 25. Apr 2017, 21:51) habe ich von dieser Marke (Bund Mi.Nr. 471, Verkehrsausstellung 1965 20 Pf) ja schon ein postfrisches Eckrandstück links oben erwischen können, auf dem ein bis heute noch nicht identifizierter Zudruck in Form eines breiten Striches zu sehen ist. Von der gleichen Ausgabe ist mir kürzlich bei ebay ein Beleg aufgefallen, den ich eigentlich erst gar nicht näher ansehen wollte, da ich die Besonderheiten der Farbstriche am Unterrand und der Bogenzählnummer links senkrecht am Rand schon in der Sammlung habe. Irgendwie hatte ich aber dann doch die Eingebung, mir den Beleg mal genauer zu betrachten und siehe da: Da war tatsächlich etwas, was ich noch nicht kannte! Links neben der Bogenzählnummer ist noch ein senkrechter gelber Strich sichtbar! Bei dieser Marke sind mir aber nur die farbigen Striche unten (linker Frankaturteil) bekannt und keine weiteren am senkrechten Rand. Somit hatte der Beleg mein Interesse geweckt und ich habe ein entsprechend hohes Gebot abgegeben. Für 15,05€ bekam ich dann auch den Zuschlag und habe mich wahnsinnig gefreut. Heute wurde die Freude noch grösser, denn der Brief lag im Kasten und ich habe ihn sofort ausgiebig betrachtet sowie hier für das Forum eingescannt.

Zuerst einmal der Teil mit der Bogenzählnummer im Bild, wie er normalerweise aussieht:

15b.jpg


Dann der Beleg mit dem angesprochenen gelben Farbstrich:

15a.jpg
15a1.jpg


Es fällt auf, dass der Rand etwas weit nach links verschnitten ist und somit der Farbstrich noch erhalten geblieben ist. Ein Sammelstück, das einen Ehrenplatz in der Sammlung erhalten wird! Ich denke, den bekommt man nur einmal im Leben angeboten und wenn man dann nicht zuschlägt…


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 7428
Hallo Bernd,

dieser Beleg stellt wahrlich ein Traumstück dar und ich stimme Dir aus eigener Erfahrung zu: Wenn man ein solches Ausnahmestück zu Gesicht bzw. angeboten bekommt, dann gilt die Option: "KAUFEN"!!!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit (genauer am Di 25. Apr 2017, 21:51) habe ich hier einmal eine Marke gezeigt, die auf dem Rand einen merkwürdigen breiten Strich am senkrechten Rand aufweist. Das war die Mi.Nr. 471, Verkehrsausstellung München 1965, 20 Pf.

0.jpg


Nun habe ich vor kurzem bei ebay eine weitere Marke mit dieser Erscheinung gefunden und alles daran gesetzt, sie zu ersteigern, was auch zum Glück mit einem "etwas höherem" Gebot geklappt hat. Es ist die Jugend-Marke zu 30 + 15 Pf Bund von 1966, die Mi.Nr. 513, die diesen Strich genau durch das Markenbild zeigt.

50.jpg


Bislang konnte ich allerdings nicht genau klären, was diese Erscheinung auf sich hat. Der Anbieter der Marke vermutete in seiner Beschreibung einen Schaden an der Druckmaschine. Normalerweise wurde zu der Zeit auch ganz stark die Qualität der Marken in der Druckerei überprüft und solche Stücke hätten eigentlich gar nicht an den Schalter bzw. in den Verkauf kommen dürfen. An einer Klärung der Erscheinung wird weiter gearbeitet…

Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

mir ist hier mal wieder ein seltenes Stück in die Hände gefallen: Ein postfrischer 4-er-Block Sehenswürdigkeiten 20 Pf vom linken Seitenrand. Das alleine ist noch nicht so spektakulär, aber am Bogenrand ist links am äussersten Rand noch der Rest eines waagerechten Standstriches zu sehen! Ich konnte hier im Thread am 23. Sep 2015, 21:39 bereits eine untere linke Ecke vom Wert zu 1,40 DM mit dieser Erscheinung zeigen. Somit ist dieses Stück erst mein zweites Belegstück dieser Bogenranderscheinung.

120a.jpg


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

hier ist mir mal wieder eine unscheinbare Granate in die Hände gefallen: Eine postfrische Sondermarke von 1975, die Mi.Nr. 861 aus der Serie Europäisches Denkmalschutzjahr. Gut, wir sehen zuerst, dass es sich um ein rechtes unteres Bogenrand-Eckstück handelt. Wir sehen zuerst auch die Formnummer 1. So als solches nichts ungewöhnliches und im Grunde auch Massenware. Aber wenn man genauer hinschaut, dann fallen doch noch 2 Kleinigkeiten auf: Einmal unten rechts aussen der kleine braune Farbstrich und im grossen Unterrandfeld unten mittig ein hellbrauner Strich, ein Farbregisterstrich. Im Normalfall sind die Bogenränder so beschnitten, dass diese Bogenmarkierungen nicht mehr sichtbar sind. Hier liegt ein oberseltenes Stück vor, da durch Ungenauigkeit beim Schnitt die Farbstreifen noch erhalten geblieben sind! In diesem Los bei ebay

https://www.ebay.de/itm/BRD-Doubletten- ... true&rt=nc

war die Eckrandmarke enthalten und mein Gebot war um „geringfügig“ um einiges höher als der Zuschlag. Wie heisst es so schön, Augen auf bei Tausch und Kauf!

26a.jpg



Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 7428
Hallo Bernd,

Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Fund!

Wenn man erst einmal weiss, wonach man auf ebay-Abbildungen achten muss dann "sieht" man solche Spezialitäten auf den ersten Blick, wie auch bei diesem Angebot.

Hier findet Ihr eine sehr gut gemachte Übersichtsseite zum Thema Bogenrandsignaturen:

http://www.nugman.info/bogenwiki/index. ... signaturen

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Suchen und freue mich auf interessante Funde, die dann hier gezeigt werden!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7428
Hier mal ein Beispiel für einen Bogenrandzudruck aus den USA, den es auf deutschen Postwertzeichen meines Wissens nicht gibt, die "PANE POSITION" = Position des Schalterbogens im Druckbogen:

IMG5_0003.jpg
Dieser Zusammendruck ist auf dem kompletten, nach Deutschland adressierten Brief erhalten:

IMG5.jpg
Für mich ist die Rückseite dieses Beleges interessant:

IMG5_0004.jpg
Ganz unscheinbar findet sich dort ein Gummistempel "K 3":

IMG5_0005.jpg
Dabei handelt es sich um einen Operatorstempel der Letter Sorting Machine, was diesen Brief zu einem interessanten Sammelobjekt für meine Sammlung Postautomation macht!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Rüdiger hat geschrieben:
Hallo Bernd,

Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Fund!

Wenn man erst einmal weiss, wonach man auf ebay-Abbildungen achten muss dann "sieht" man solche Spezialitäten auf den ersten Blick, wie auch bei diesem Angebot.

Hier findet Ihr eine sehr gut gemachte Übersichtsseite zum Thema Bogenrandsignaturen:

http://www.nugman.info/bogenwiki/index. ... signaturen" target="_blank

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Suchen und freue mich auf interessante Funde, die dann hier gezeigt werden!

Liebe Grüße
Rüdiger


Hallo Rüdiger,

dankeschön! Ich muss hier aber noch etwas ergänzen:

Es gibt einige Ausgaben von Bund und Berlin, da sind diese Farbregisterstriche "normal", also in der gesamten Auflage am oberen und/oder unteren Rand vorhanden. Bei der von mir gezeigten Mi.Nr. 861 sollten diese Markierungen eigentlich durch Beschnitt entfernt werden, daher meine Begeisterung an diesem Stück. Diese Infos bekommt man nicht an jeder Strassenecke, die muss man sich aus guten Quellen besorgen. Diese gute Quelle sind Rundbriefe der AGF http://agf-web.de/publikationen/ Wenn man auf der Seite etwas runterscrollt, dann findet man den Hinweis auf einen Stick, der die alten Rundschauen mit eben solchen Infos enthält. Den habe ich mir gegönnt und ein geballtes Wissen daraus gezogen, so dass mir halt solche wie zuvor gezeigten Stücke ins Auge fallen und ich da gezielt bei Angeboten zuschlagen kann. Wissen kostet, zahlt sich aber schnell aus ;)


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 2398
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

bei der hier gezeigten Ausgabe haben wir eine Besonderheit bei der Formnummer auf dem Bogenrand der rechten unteren Bogenecke. Normalerweise sind die Formnummern einfarbig gedruckt worden. Einige wenige Ausgaben haben sogar zweifarbige Formnummern! Hier kann ich das Beispiel der Michel-Nummer Bund 365 zeigen, wo die Formnummer 2 einmal in Markenhintergrundfarbe „hellbraunrot“ und einmal in schwarz darüber gedruckt wurde. Bei dieser Ausgabe vermerkt der Michel-Spezial sogar mehrere Varianten, die es jetzt zu finden heisst. Auf diesem Belegstück wurde ein waagerechter 14-er-Block der Marke zu 7 Pf aus der rechten unteren Bogenecke verklebt, der die Besonderheit aufweist. An Porto wäre hier eine glatte DM fällig gewesen, der Block ergibt 98 Pf und die dazu geklebte Zuschlagsmarke zu 10 Pf sorgt dann für eine Überfrankatur. Das ist mir bei solch einem Stück aber völlig egal, hiermit kann man die „doppelte“ Formnummer dokumentieren. Der Vollständigkeit halber noch der Stempel: Neustadt im Schwarzwald, datiert auf den 19.3.62.

119a.jpg
119b.jpg


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 20505
Wohnort: Trier
Dann will ich hier mal gleich einen Viererblock mit einer zweiten Möglichkeit anhängen: Formnummer 3 in schwarz auf 1 in hellbraunrot.
Dann fehlen nur noch zwei Möglichkeiten: 1 auf 1 und 4 auf 2.

20180606_0001.jpg

20180606.jpg

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen und Diskussion allgemein