Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Deutschland Deutschland bis 1945 Deutsches Reich 1872 - 1945 Brustschildmarken sammeln ohne dickes Portemonnaie

Brustschildmarken sammeln ohne dickes Portemonnaie

Moderator: Rüdiger


Beitrag So 7. Okt 2018, 15:17

Beiträge: 7571
Hier eine Frankreich MiNr. 55:

IMG_0005.jpg
Dieses Postwertzeichen erschien am 12.09.1872. Dieses Exemplar wurde 1875 entwertet, also noch während der Gültigkeitsdauer der Brustschildmarken.

Die Marke hat leider eine recht große dünne Stelle:

IMG_0006.jpg
Damit hatte ich aufgrund der Beschreibung "Sauber ohne Helle Stelle." nicht gerechnet!

Dieses Exemplar kostete 2,69 € inklusive Porto:

https://www.ebay.de/itm/Frankreich-1872 ... 2749.l2649

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier eine Einzelfrankatur der Frankreich MiNr. 51 am 09.08.1872 auf Brief, aufgegeben in Granville, adressiert nach Châteauroux:

IMG_0007.jpg
IMG_0008.jpg
Die Frankatur wurde entwertet per Punktrostrautenstempel mit großer Nummer "1706", ein Zweikreisstemel "GRANVILLE" wurde daneben abgeschlagen.

Der Brief wurde per Bahnpost befördert, zunächst am 09.08.1872 "GRANVILLE A PARIS", dann am 10.08.1872 "PARIS A VIERZON".

Dieses Exemplar kostete 2,97 € inklusive Porto:

https://www.ebay.de/itm/Frankreich-Brie ... 2749.l2649

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier ein Ganzsachenumschlag aus Österreich mit Wertzeicheneindruck 5 Kreuzer, aufgegeben am 29.12.1873 in SCHWANNENSTADT (heute Schwanenstadt in Oberösterreich), adressiert nach KLAGENFURT:

IMG_0009 - Kopie.jpg
Rückseitig wurde am 30.12.1873 ein Achteckstempel "KLAGENFURT" abgeschlagen.

IMG_0010 - Kopie.jpg
Dieses Exemplar kostete 7 € inklusive Porto:

https://www.ebay.de/itm/%C3%96sterreich ... 2749.l2649

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier ein Ganzsachenumschlag aus Österreich mit Wertzeicheneindruck 5 Kreuzer, aufgegeben am 10.11.1875 in SCHÖNAU b. SCHLUCKENAU, adressiert nach PRAG:

IMG_0009.jpg
IMG_0010.jpg
Auch dieses Exemplar kostete 7 € inklusive Porto:

https://www.ebay.de/itm/Osterreich-1875 ... true&rt=nc

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mi 10. Okt 2018, 23:37

Beiträge: 7571
Hier eine Ganzsache MiNr. P 1, entwertet am 06.03.1873 per aptiertem, preussischem Zweikreisstempel "RHEYDT":

IMG - Kopie.jpg
Dieses Exemplar zeigt als Druckzufälligkeit unter dem Rahmen mittig einen markanten Druckspieß.

Dieses Exemplar kostete 4 € inklusive Porto:

https://www.ebay.de/itm/D-Reich-Ganzsac ... 2749.l2649

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mi 10. Okt 2018, 23:59

Beiträge: 7571
Hier eine Ganzsache MiNr. P 1, entwertet am 10.04.1873 per nachverwendetem NDP-Kreisstempel "GLADENBACH":

IMG.jpg
Dieses Exemplar kostete 2 €.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier ein Telegrammformular, gebraucht in "Sauerbrunnen", sehr unscheinbar im der Zustellung entsprechendem gefaltetem Zustand:

IMG_0001.jpg
Sauerbrunnen ist ein Dorf im Hunsrück und seit der rheinland-pfälzischen Funktional- und Gebietsreform Ende der 1960er Jahre ein Ortsteil der Ortsgemeinde Leiningen im Rhein-Hunsrück-Kreis. Bis zum 07.06.1969 gehörte Sauerbrunnen zu der bis dahin eigenständigen Gemeinde Lamscheid. Die Geschichte des Ortes geht auf die namengebende Quelle des Sauerbrunnens zurück, welcher 1565 das erste Mal erwähnt wird. Im Jahre 1780 wurde diese Quelle aus Dankbarkeit von der Reichsgräfin Marianne von der Leyen gefasst. Um 1786 war Sauerbrunnen ein Kurbetrieb und das Wasser wurde außer Landes verkauft. Ab 1789 verfiel der Brunnen. 1898 wurde ein Brunnenhaus erbaut, welches 1910 erneuert wurde. Am 11.06.1910 erhielt die Thauma-Quelle die amtliche Anerkennung als "Lamscheider Stahlbrunnen".

Auseinander gefaltet sieht dieser Beleg deutlich interessanter aus:

IMG.jpg
Es handelt sich um ein Telegramm aus "Pfalzfeld Hunsrück".

Dieses Exemplar kostete 2 €.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Beim heutigen Flohmarkt am Riehler Gürtel in Köln habe ich diesen Vordruck eines Telegrammformulares "Amt Hennef (Sieg)" mit Eindruck des Reichsadlers mit Brustschild für 1 € aus einer Grabbelkiste gezogen:

IMG_0002.jpg
Das entsprechende Telegramm wurde am 03.10.1914 in "Aachen" bei der "Feldpost" aufgegeben, was zum Text des Telegrammes passt.

Hier der gefaltete Originalzustand dieses Telegrammes bei der Zustellung in Hennef (Sieg):

IMG.jpg
IMG_0001.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier das zweite Exemplar dieses Vordrucks eines Telegrammformulares "Amt Hennef (Sieg)" mit Eindruck des Reichsadlers mit Brustschild, das ich heute ebenfalls für 1 € aus einer Grabbelkiste gezogen habe:

IMG_0005.jpg
Das entsprechende Telegramm wurde am 07.09.1914 in der besetzten nordfranzösischen Stadt "Laon" aufgegeben.

Hier der gefaltete Originalzustand dieses Telegrammes bei der Zustellung in Hennef (Sieg):

IMG_0003.jpg
IMG_0004.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7571
Hier als Highlight das dritte Exemplar dieses Vordrucks eines Telegrammformulares "Amt Hennef (Sieg)" mit Eindruck des Reichsadlers mit Brustschild, das ich heute ebenfalls für 1 € aus einer Grabbelkiste gezogen habe:

IMG_0008.jpg
Dieses Exemplar dokumentiert ein am 05.08.1914, also direkt nach Kriegsausbruch, in "Berlin Marienfelde" aufgegebenes Telegramm, in welchem der Absender dringend um eine telegraphische Überweisung von 500 Mark bat.

Hier der gefaltete Originalzustand dieses Telegrammes bei der Zustellung in Hennef (Sieg):

IMG_0006.jpg
IMG_0007.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsches Reich 1872 - 1945

cron