Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Deutschland Deutschland ab 1945 Deutsche Demokratische Republik Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Bei dieser Serie sind einige Plattenfehler im Michel-Spezialkatalog aufgeführt, es gibt eine Vielzahl weiterer kleiner (echter) Plattenfehler, die auf Grund ihrer Größe nicht aufgenommen wurden.
Eine kleine Auswahl der katalogisierten Plattenfehler kann ich hier zeigen.

Mi.-Nr. 3344I (Feld 24), Kerbe im Balken unter "Deutsche Post"

PlF001.jpg
PlF001a.jpg
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 7876
MeF der MiNr. 3350, am 20.09.1990 im VGO portorichtig auf Standardbrief (50 Pf) per Einschreiben (150 Pf):

IMG - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 27580
Wohnort: Trier
Einzelfrankatur der MiNr. 3351, am 4.2.1991 in Riesa im VGO Ost als Standardbrief (50 Pf) per Einschreiben (+ 150 Pf) ins VGW aufgegeben. Diese Portostufen galten im VGO vom 1.7.1990 bis zum 31.3.1991.

ddr.jpg


Beiträge: 7876
FDC vom VGO ins VGW gelaufen, portorichtig mit 200 Pf frankiert entsprechend einem Standardbrief(50 Pf) per Einschreiben(150 Pf), dargestellt als Mischfrankatur von vier verschiedenen Wertstufen:

IMG_0011.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Sehr viel Material mit Marken dieser Dauerserie sind philatelistisch beeinflusst, praktisch alle Mischfrankaturen der DM-Werte mit Marken der ehemaligen DDR entsprechen keinem Bedarf.
Trotzdem gibt es auch hier wirklich interessante Belege:

Heftchenblatt des 30-Pfg-Wertes in Mischfrankatur mit 60 Pfg als Wertbrief aus Marienborn.

Als im Sommer 1945 die innerdeutsche Grenze entstand, richteten die alliierten Siegermächte den Grenzübergang Helmstedt-Marienborn ein. Die DDR baute die Grenzübergangsstelle (GÜST) Anfang der 1970er Jahre für rund 70 Millionen Ost-Mark zu einer Festung an der Transitstrecke zwischen der Bundesrepublik und West-Berlin aus. Zuletzt versahen auf dem mit 35 Hektar größten europäischen Grenzübergang 1000 DDR-Grenzsoldaten, Zöllner, Stasimitarbeiter und Zivilangestellte ihren Dienst. Sie fertigten von 1984 bis 1989 rund 10,5 Millionen Personenwagen und Motorräder, 4,9 Millionen Lastwagen und 140.000 Busse ab - zusammen 34,6 Millionen Reisende. Die meisten Ostdeutschen bekamen den Übergang erst nach Maueröffnung zu sehen. Mit der Wirtschafts- und Währungsunion zum 1. Juli 1990 verlor die GÜST endgültig ihre Funktion. (aus: Wikipedia)

Sammlerbrief001.jpg


Auch dieser Brief kann nur von einem Briefmarkensammler stammen, mit Einführung der DM wurde bei allen Selbstbedienungs-Einschreibe-Automaten der Geldeinwurf verklebt, so das ein SB-Einschreiben nicht mehr möglich war. Trotzdem wurden die entrichteten 50 Pfg (-Ost) bei diesem Beleg anerkannt, da ja auch die DDR-Marken noch frankaturgültig waren.

Inlands-Porto ............ 50 Pfg
Einschreiben ............ 150 Pfg
Eilsendung................ 200 Pfg

Sammlerbrief002.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Auslandspäckchen nach Griechenland mit Zwischenstegpaaren aus Markenheftchenbogen zu 30 und 50 Pfg

Päckchen001.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Schon weiter oben wurde das Markenheftchen gezeigt.
Lt Michel gibt es dieses Heftchen mit 12, 13 und 14 Durchstichlöchern.

Heftchen002.jpg

Heftchen001.jpg


Hier scheint jedoch die Forschung nicht abgeschlossen zu sein, hat doch das untere Heftchen lediglich 10 Durchstichlöcher!

Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Von privater Seite überdruckte Leerfelder gab es in mehreren Ausführungen.
Da wundert man sich schon fast, das unbedruckte Markenheftchenbogen erhalten geblieben sind. :D

Zudruck001.jpg
Zudruck002.jpg
Zudruck003.jpg
Zudruck004.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Werner Rittmeier: Über die letzte Dauerserie der DDR (MiNr. 3344/3352) zu schreiben, kommt dem Autor aus gegebenem Anlaß sehr recht. Doch muß der Beitrag aus guten Gründen ohne jene Euphorie auskommen, die dieser aus neun Werten bestehende Satz bei Erscheinen am 2. Juli 1990 und in den Monaten danach auslöste.


http://www.philatelie-digital.de/wp-con ... -60-Pf.pdf"
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Mit diesen großen Umschlägen der Versandstelle in Wermsdorf dürften wohl komplette Bogen versschickt worden sein.
Sicherlich wurden diese Umschläge selten aufbewahrt, unförmig und uninteressant. :?: Für einen Portostufensammler jedoch ist dieser Fund ein Glücksfall!

Wermsdorf001.jpg
Wermsdorf002.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Demokratische Republik

cron