Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Deutschland Deutschland ab 1945 Deutsche Demokratische Republik Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Ein Einlieferungsschein für eine nicht nachweispflichtige Sendung wurde auf Verlangen gegen die Gebühr von 60 Pfg (im Verkehrsgebiet West) aufgestellt.
Sicherlich eine philatelistische Spielerei, aber ohne uns Sammler würde man so eine Portostufe wohl kaum dokumentieren können. :)

2015-04-003.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Am 31. März 1991 endete das Sonderporto im Verkehrsgebiet Ost, sodass im Herbst 1991 ein Einschreibebrief von Dresden nach Halle mit 3,50 DM portogerecht frankiert ist.
Erst ab 01. Juli 1993 wurde die 5stellige Postleitzahl eingeführt, sodass wir hier schön das vorangestellte O vor der Postleitzahl für die neuen Bundesländer im Einschreibezettel erkennen.

2015-04-004.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 7876
Standardbrief per Einschreiben, gelaufen vom Verkehrsgebiet Ost ins Verkehrsgebiet West, Portostufe 2 DM, am 21.07.1990 portorichtig frankiert mit einem senkrechten Paar vom rechten Bogenrand:

IMG_0005 - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Auf Seite 1 gezeigt, die Rollenmarken mit Bogenrand. Nun ist es mir gelungen, einen solchen 5er-Streifen auf Einschreibbrief zu erhalten. Der Unterrand ist unbedruckt, lediglich unter jeder 11. Marke findet man einen senkrechten Balken (hier unter der linken Marke).

0008.jpg
0009.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 7876
Diese Drucksache mit einer EF der Wertstufe 60 Pf vom 01.04.1991 dokumentiert den Ersttag der in ganz Deutschland geltenden Portostufe von 60 Pfennig:

IMG5_0009.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Die Herstellung der Sondermarkenheftchen mit variablem Inhalt erfolgte aufgrund zentraler Weisungen. Benutzt wurden Postwertzeichen aus normalen Schalterbogen, die hierfür wegen ihrer Eignung (Format) vorgesehen waren. Ab 1988 kam das SMHD (Sondermarkenheftchen) 41 mit der Abbildung eines Posthorns zum Einsatz, im Innenteil mit der Reklame "Lebensversicherung".
Dieses Heftchen wurde auch mit dem 30-Pfg-Wert "Goethe-Schiller-Denkmal Wismar" bestückt, worauf eine kurze Notitz im Michel-Spezial-Katalog hinweist.
2015-Dezember021.jpg
2015-Dezember022.jpg
2015-Dezember023.jpg

Ich war skeptisch, da bin ich ehrlich. So etwas hatte ich bislang noch nicht gesehen, wer schaut auch schon als Sammler dieser Dauerserie bei den Sondermarkenheftchen 1988? Diese Markenheftchen wurden im Bereich Rostock / Rügen verkauft. Mir liegen 2 elektronische Kopien der damaligen Dienstanweisungen vor, die ich gern hier zeige.
3 DM 2.jpeg
3 DM 1.jpeg

Auch das Heftchen 43 kann ich hier zeigen.
2015-Dezember024.jpg
2015-Dezember025.jpg
2015-Dezember026.jpg

Und auch die Banderole mit dem geänderten Preis habe ich hier.
2015-Dezember027.jpg


Ein frohes Weihnachtsfest wünscht

Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Auf Seite 2 habe ich bereits den Unterschied zwischen dem normalen Heftchenbogen 21I und dem als Schalterbogen verkauften Marken gezeigt, die sich unter anderem durch den breiten Seitenrand links unterscheiden. Auf dem hier gezeigten Beleg hat der Postbeamte die Reihenwertzähler einfach handschriftlich ergänzt.

2016-Januar001.jpg


Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 315
Wohnort: Hamburg

Einschreibebrief (portogerecht) mit Druckvermerk VEB Wertpapierdruckerei der DDR
Juni001.jpg

Ein paar Monate später waren die VEB (=volkseigenen Betriebe) Geschichte, der Druckvermerk wurde auf Wertpapierdruckerei Leipzig geändert.
Juni002.jpg

Wertbrief über 1.500,- DM mit einem waagerechtem Streifen der 80er mit komplettem Druckvermerk.
Juni003.jpg

Eine Mehrfachfrankatur der 100er auf Einschreibebrief im Tarif VGO ist häufig zu finden, als Mehrfachfrankatur als Brief mit Zustellungsurkunde wird nicht wirklich häufig angeboten. ;)
Juni007.jpg

Gruß Rainer
Meine Leidenschaft: moderne Postgeschichte bis 1965 und Dauerserien :D


Beiträge: 7876
Ich habe gestern wieder einige FDCs aus der Grabbelkiste befreien können, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Den Anfang macht dieser Beleg der Portostufe 250 Pf entsprechend dem Sondertarif vom VGO ins VGW für einem Brief von 21 bis 100 g Gewicht, Porto 100 Pf, per Einschreiben, Porto 150 Pf:

IMG5_0004.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7876
Auch im VGW waren diese Marken ab dem Erstausgabetag gültig!

Es galten für Sendungen innerhalb des VGW aber selbstverständlich die höheren "normalen" Portosätze, hier 100 Pf für einen Standardbrief plus 250 Pf für die Zusatzleistung Einschreiben, was die Portostufe 350 Pf ergibt, wie sie am Erstausgabetag dieser Ausgabe sicherlich recht selten belegt wurde:

IMG5_0004 - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Demokratische Republik

cron