Foren-Übersicht Identifizieren von Briefmarken Jugendpostamt Kassel

Jugendpostamt Kassel

Immer wieder mal kommt es vor, dass man ein Sammelstück nicht direkt deuten kann!
Bitte stellt in solchen Fällen jedes Eurer zu identifizierenden Sammelstücke hier einzeln mit Bild ein, dann wird Euch garantiert geholfen!!!

Moderator: Rüdiger


Beitrag Mo 9. Jun 2014, 21:40

Beiträge: 3894
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

mir ist auf der Messe Essen eine Postkarte in die Hände gefallen, die ich hier vorstellen möchte. Es handelt sich um eine Karte vom Jugendpostamt Kassel mit einer kleinen grünen Marke mit Beschriftung "KINDER POST" und 20 Pf mit lilafarbenen Stempel Jugendpostamt Kassel 35. Leider habe ich im Internet nichts an Informationen hierüber gefunden. Ich kann nicht sagen, ob das Stück wirklich etwas offizielles ist, obwohl ja der amtliche Poststempel links daneben abgeschlagen wurde. Gab es zu der Zeit eine Aktion der Post, z. B. in Schulen, um die Post im Ablauf vorzustellen? Selber erinnern kann ich mich nur, dass zu meiner Schulzeit im Unterricht die Lehrer Mappen verteilt haben, wo die Arbeit der Post und auch Briefe, Postkarten, Briefmarken, Pakete usw. vorgestellt wurden. Das war allerdings mehr als Lernmaterial aufgemacht, richtig Kontakt zur Post hatten wir nicht. Falls jemand Infos hierzu haben sollte, gerne mal antworten!

Kinderpost.jpg


Gruss

Bernd

Beitrag Fr 13. Jun 2014, 18:01

Beiträge: 296
Hallo Bernd HL,

habe bei der Recherche festgestellt, dass diese Ausstellung in einem Zelt stattgefunden hat.

Bitte versuche mal, den Text des Sonderstempels der genau über dem Wort Postkarte steht
zu entziffern.
Ich versuche mal die folgende Darstellung, wie es mit dem Postweg gewesen sein könnte.
1. Der Vater besucht diese Hausfrauenausstellung
2. Findet am Postamt die sicherlich kostenfreie Postkarte - links unten ist sogar ein amtl.
Druckvermerk zu erkennen. Was ist auf der anderen Seite der Postkarte? :?:
3. Er sieht, dass sich die Post für die Jugend mit einem Jugendstand einsetzt.
4. Beschließt, seinem Sohn zwei Karten von der Ausstellung mitzubringen. Läßt dazu diese
am Jugendstand mit einer "Spielmarke" versehen und entwerten. Dazu gibt ihm die Post
noch den off. SoSt. der Veranstaltung.
5. So ausgestattet nimmt der Vater die beiden Postkarten - siehe Text - mit nach Hause.
6. Er gibt sie an seinen Sohn und beide freuen sich über eine "philatelistische Spielerei".

Vielleicht geben aber weitere Leser eine andere Version zum Besten? :idea:

Gruß
LR/07/576/GL

Beitrag Fr 13. Jun 2014, 21:47

Beiträge: 3894
Wohnort: Lübeck
Hallo LR/07/576/GL,

vielen Dank für die Antwort! Das Wort im Stempel über "Postkarte" lautet Damaschkestr, das ist die Anschrift der Messe gewesen. Und die Rückseite ist auch unspektakulär, da ist ein Bild von Postillionen.

Scan (2).jpg


Aber Deine Theorie hat was, nur frage ich mich, ob ein Mann (damals) freiwillig zur Hausfrauenausstellung gegangen ist... :lol: :D


Gruss

Bernd

Beitrag Fr 22. Aug 2014, 21:29

Beiträge: 45
Der ist wahrscheinlich mit seiner Frau dort gewesen und hat diese Spielerei aus lauter langer Weile gemacht. Immer noch besser als Waschmaschinen angucken ;-)


Zurück zu Identifizieren von Briefmarken

cron