Foren-Übersicht Thema des Monats August 2017 - Eisenbahn Schienenfahrzeuge Schmalspurbahnen in Deutschland

Schmalspurbahnen in Deutschland

Moderator: Rüdiger


Beitrag Di 1. Aug 2017, 10:52

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Bahn Bad Doberan-Kühlungsborn (Spurweite 900 mm)
Die Bäderbahn Molli, auch "Der Molli" oder "Molli" genannt, ist eine dampfbetriebene Schmalspurbahn in Mecklenburg-Vorpommern. Ihre Spurweite beträgt 900 Millimeter.
1886 erteilte Friedrich Franz III., Großherzog von Mecklenburg die Konzession für Bau und Betrieb einer schmalspurigen Eisenbahn vom Bahnhof Doberan nach Heiligendamm, dieses erste Teilstück ging am 9. Juli 1886 in Betrieb. Am 18. Dezember 1908 beschloss man, die Bahn bis ins Ostseebad Arendsee zu verlängern, das 1938 mit den Nachbargemeinden Brunshaupten und Fulgen zum Ostseebad Kühlungsborn zusammengeschlossen wurde.
Die 15,43 Kilometer lange Strecke wird heute vom Eisenbahnverkehrsunternehmen Mecklenburgische Bäderbahn Molli (MBB) betrieben und verbindet Bad Doberan mit Heiligendamm und dem Ostseebad Kühlungsborn.
Auf dieser Marke aus der DDR (MiNr 2563) ist eine Dampflokomotive aus der DR-Baureihe 99.32 (99 321–323). Diese 1932 gebaute Lok ist heute noch unter der Nummer 2323 im Einsatz.

20170801_0001.jpg

Beitrag Di 1. Aug 2017, 10:56

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Auf dieser Marke der DDR (MiNr 2565) ist ein Personenwagen der Schmalspurbahn Bad Doberan-Kühlungsborn abgebildet.

20170801_0002.jpg

Beitrag Di 1. Aug 2017, 11:01

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Diese beiden Marken wurden zusammenhängend mit einem Zierfeld gedruckt (MiNr W Zd 482). Das Zierfeld zeigt einen Zug und den Streckenplan.

20170801.jpg

Beitrag Mi 2. Aug 2017, 09:49

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Bahn Radebeul Ost–Radeburg (Spurweite 750 mm)
Die Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg ist eine sächsische Schmalspurbahn in der Spurweite von 750 mm unweit der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Am 15. September 1884 wurde die 16,55 km lange Strecke eingeweiht. Der Traditionsbahn Radebeul e. V. (TRR) ist ein Verein von Eisenbahnfreunden. Seit 1974 ist er Betreiber der Traditionszüge auf der Schmalspurbahn Radebeul Ost–Radeburg. Für die Strecke wird heute auch die 1998 vergebene Marketingbezeichnung Lößnitzgrundbahn verwendet.
Auf dieser Marke aus der DDR (MiNr 2562) ist eine Dampflokomotive des Traditionszuges zu sehen.

20170801_0003.jpg

Beitrag Mi 2. Aug 2017, 09:52

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Auf dieser Marke der DDR (MiNr 2564) witd ein Personenwagen des Traditionszuges gezeigt.

20170801_0004.jpg

Beitrag Mi 2. Aug 2017, 09:55

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Diese beiden Marken wurden zusammenhängend mit einem Zierfeld gedruckt (MiNr W Zd 476). Auf dem Zierfeld wird auch der Streckenplan gezeigt.

20170801_0005.jpg

Beitrag Do 3. Aug 2017, 11:54

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Bahn Freital-Hainsberg (Spurweite 750 mm)
Die Weißeritztalbahn ist eine sächsische Schmalspurbahn und die dienstälteste öffentliche Schmalspurbahn Deutschlands. Diese Schmalspurbahn führt von Freital-Hainsberg bei Dresden durch das Tal der Roten Weißeritz nach Kipsdorf im Osterzgebirge. Mit einem Festzug für geladene Gäste wurde die Teilstrecke zwischen Hainsberg und Schmiedeberg am 30. Oktober 1882 eingeweiht. Am 3. September 1883 war die Bahn bis zum heutigen Endpunkt Kipsdorf fertiggestellt.
Auf dieser Marke aus der DDR (MiNr 2629) ist eine Dampflokomotive der Baureihe 99.73–76 zu sehen. Diese wurde auf dieser Strecke eingesetzt. Ein Exemplar ist auch heute bei der Weißeritztalbahn fahrbereit.

20170801_0007.jpg

Beitrag Do 3. Aug 2017, 12:00

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Die zweite Marke (MiNr 2631) zeigt einen Wagen der Weißeritztalbahn.

20170801_0008.jpg

Beitrag Do 3. Aug 2017, 12:03

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Auch diese beiden Marken wurden zusammenhängend mit einem Zierfeld (MiNr W Zd 506) gedruckt. Auf dem Zierfeld ist der Streckenplan der Bahn zu erkennen.

20170801_0006.jpg

Beitrag Di 8. Aug 2017, 19:27

Beiträge: 17421
Wohnort: Trier
Bahn Wernigerode - Nordhausen (Spurweite 1000 mm)
Die Harzquerbahn verbindet als Schmalspurbahn die Städte Nordhausen in Thüringen und Wernigerode in Sachsen-Anhalt. Die eingleisige, nicht elektrifizierte Strecke durchquert den Harz in Nord-Süd-Richtung. Betreiber sind heute die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB).
Als erster Abschnitt der Harzquerbahn ging am 12. Juli 1897 die Strecke Nordhausen–Ilfeld in Betrieb, am 7. Februar 1898 folgte die Fortsetzung bis Netzkater und am 15. September desselben Jahres bis Benneckenstein. Von Norden her wurde am 20. Juni 1898 das Teilstück von Wernigerode nach Drei Annen Hohne fertiggestellt. Das fehlende Stück zwischen Drei Annen Hohne und Benneckenstein konnte schließlich am 27. März 1899 dem Betrieb übergeben werden.
Auf dieser Marke aus der DDR (MiNr 2792) ist eine historische Dampflokomotive der Harzquerbahn zu sehen.

20170808_0024.jpg

Nächste

Zurück zu Schienenfahrzeuge

cron