Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Motive/Thematik Gebührenmarken

Gebührenmarken

Moderator: Rüdiger


Beitrag Fr 23. Dez 2016, 18:51

Beiträge: 7808
Solche Gebührenmarken der Gemeinden und Gemeindeverbände wurden ab 1951 aufgelegt, um an die Gemeindekasse bar gezahlte Gebühren zu dokumentieren:

IMG5_0006 - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Do 29. Dez 2016, 12:17

Beiträge: 7808
Hier eine Verwendung solcher Gebührenmarken 1979 auf einem "Jahresfischereischein":

IMG5_0002.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 18. Jun 2017, 21:01

Beiträge: 7808
Das Einwohner-Meldeamt Eberfeld bescheinigte mit diesem Dokument am 25.08.1921 "zum Zwecke des Eheaufgebots" amtlich, dass der Bräutigam während der 14tägigen Frist des Eheaufgebots vom 01.04.1921 bis 14.04.1921 "ununterbrochen hier polizeilich gemeldet gewesen ist":

IMG5_0001.jpg
Eine solche Bescheinigung kostete eine Gebühr in Höhe von 3 Mark, die rückseitig in Form eines Sechserblocks an lokalen Gebührenmarken verklebt wurde:

IMG5_0002 - Kopie.jpg
Die Entwertung erfolgte per Stempel mit Datum 24.08.1921. Vermutlich wurden solche Bescheinigungen rückseitig mit Gebührenmarken versehen vorgehalten und dann nach Bedarf handschriftlich vorderseitig ausgefüllt.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7808
Bei Einführung der ersten Reisepässe in den 1950er Jahren hatte die Bundesrepublik Deutschland zwar die Passgesetzhoheit (ab 01.02.1951), allerdings behielten sich die Alliierten die Bestimmungen zum Reiserecht vor. Hierbei war für Deutsche, die reisen wollten, ein Visum vorgeschrieben. Für dieses musste zwingend der ausgeübte Beruf angegeben werden. Teilweise ist es heute noch beim Visumsantrag so. Da die Berufsangabe nicht mehr zwingend notwendig war, konnte sie erst mit der Einführung neuer Pässe mit der Verordnung vom 12. Juni 1967 entfallen.

Dieser Reisepass mit der Nummer 2801393 trägt auf der Rückseite einen Druckvermerk der Bundesdruckerei "10153 100 000 7.51" und wurde demnach im Juli 1951 von der Bundesdruckerei in einer Auflage von 100.000 Stück hergestellt:

IMG5.jpg
Die Ausstellung dieses Reisepasses kostete am 26.06.1952 eine Gebühr in Höhe von 3 DM. Der Reisepass war 2 Jahre gültig und wurde dann für eine Gebühr in Höhe von 1,50 DM für weitere 3 Jahre verlängert:

IMG5_0001.jpg
IMG5_0002.jpg
IMG5_0003.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Sa 22. Jul 2017, 20:32

Beiträge: 7808
Hier folgt der Reisepass der Ehefrau, die eine Druckauflage früher dran war!

Dieser am 26.04.1952 ausgestellte Reisepass mit der Nummer 2403586 trägt auf der Rückseite einen Druckvermerk der Bundesdruckerei "10152 500 000 7.51" und wurde demnach im Juli 1951 von der Bundesdruckerei in einer Auflage von 500.000 Stück hergestellt:

IMG5.jpg
IMG5_0002.jpg
IMG5_0003.jpg
IMG5_0004.jpg
IMG5_0005.jpg
IMG5_0001.jpg
Dieser Reisepass wurde zweimal verlängert, wofür jeweils eine Gebühr von 1,50 DM fällig wurde.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 23. Jul 2017, 18:39

Beiträge: 7808
Dieser am 05.09.1951 ausgestellte Reisepass mit der Nummer 1398720 trägt auf der Rückseite einen Druckvermerk der Bundesdruckerei "I 10280 500 000 12.50" und wurde demnach im Dezember 1950 von der Bundesdruckerei in einer Auflage von 500.000 Stück hergestellt:

IMG5.jpg
IMG5_0001.jpg
IMG5_0002.jpg
IMG5_0003.jpg
IMG5_0004.jpg
IMG5_0005.jpg
IMG5_0006.jpg
IMG5_0007.jpg
Es handelt sich um einen Reisepass für ein Ehepaar, so sparte man die Hälfte der Gebühren!

Zur Quittierung der Gebühr von 1,50 DM für die Verlängerung wurden lokale Gebührenmarken aus Stormarn verwendet.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Do 27. Jul 2017, 18:40

Beiträge: 7808
Dieser am 08.04.1952 ausgestellte Reisepass mit der Nummer 1819892 trägt auf der Rückseite einen Druckvermerk der Bundesdruckerei "I 10049 500 000 4.51" und wurde demnach im April 1951 von der Bundesdruckerei in einer Auflage von 500.000 Stück hergestellt:

IMG5.jpg
IMG5_0001.jpg
Auf der vorderen inneren Umschlagseite wurden eine Anmelde-Bestätigung sowie eine Meldebestätigung eingeklebt:

IMG5_0002.jpg
IMG5_0008.jpg
IMG5_0002 - Kopie.jpg
Als Berufsbezeichnung diente "Beigeordneter" und als solcher brauchte der Passinhaber weder für die Ausstellung noch die Verlängerung dieses Passes eine Gebühr zu zahlen:

IMG5_0003.jpg
IMG5_0004.jpg
Auf Seite 7 findet sch eine Gebührenmarke der Schweiz über 5 Franken als Gebühr für en Einreisevisum:

IMG5_0005.jpg
IMG5_0007.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mi 13. Sep 2017, 18:47

Beiträge: 7808
Diese Gebührenmarke zu 50 Pfennig wurde vom Magistrat der Stadt Celle ausgegeben:

IMG5_0003.jpg
Durch eine Recherche im Internet habe ich herausgefunden, das diese Gebührenmarke um 1920 die für eine "Radfahrkarte" entrichtete Gebühr dokumentierte:

1920-09-07_Radfahrkarte_Staat_Preußen_No._385_Polizei-Direktion_Gebühren-Marke_Stadt_Celle_Magistrat_Malermeister_Wilhelm_Mohrbotter.jpg
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:192 ... botter.jpg

Interessante Hintergrundinformationen zum Thema "Radfahrkarte" findet Ihr hier: http://h-bensberg.de/html/radfahrkarte.html

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Do 19. Okt 2017, 22:52

Beiträge: 7808
Jetzt habe auch ich eine solche "Radfahrkarte" mit einer Gebührenmarke in meiner Sammlung:

IMG5 - Kopie.jpg
IMG5_0001 - Kopie.jpg
IMG5_0001 - Kopie - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Zurück zu Fragen und Diskussion Motive/Thematik