Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte Die Feldpost der Bundeswehr

Die Feldpost der Bundeswehr

Moderator: Rüdiger


Beitrag So 28. Jul 2013, 21:00

Beiträge: 7660
In diesem Thread sollen Belege gezeigt werden, die als Feldpost der Bundeswehr gelaufen sind.

Feldpost der Bundeswehr war zu den im Inland geltenden Tarifen freizumachen.

Die Sendungen wurden mit speziellen Feldpoststempeln entwertet.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7660
Das Feldpostamt HQ LANDCENT in Bosnien Herzegowina führte den auf dieser Postkarte abgeschlagenen Feldpoststempel 731 c vom 10.02.1997 - 01.12.2004:

IMG_0006.jpg
IMG_0007.jpg
Der Beleg wurde linearcodiert "360957" entsprechend der Postleitzahl sowie der Prüfziffer "7".

Die Stabilisation Force (SFOR, dt. Stabilisierungsstreitkräfte), war die NATO-Schutztruppe für Bosnien und Herzegowina.

Ihre Aufgabe war die Verhinderung von Feindseligkeiten, die Stabilisierung des Friedens und die Normalisierung der Verhältnisse im Land.

Durch die Resolution 1088 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen vom 12.12.1996 wurde das Mandat der bisherigen Peace Implementation Forces (IFOR) zunächst für 18 Monate auf die SFOR übertragen und später mehrmals verlängert.

Der SFOR-Einsatz erfolgte im Rahmen der Operation Joint Guard auf Grundlage des Dayton-Vertrags von 1995.

Am 02.12.2004 endete das SFOR-Mandat endgültig und wurde durch das Operation Althea-Programm unter dem Schutz von EUFOR Truppen abgelöst.

Quelle: Wikipedia

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7660
Das Feldpostamt Ohrid in Mazedonien führte vom 12.06.1999 - 16.10.1999 den Feldpoststempel 731 l, der auf dieser Postkarte am 10.07.1999 abgeschlagen wurde:

IMG_0006 - Kopie.jpg
Am 12.06.1999 begann der Einsatz KFOR ( Kosovo Force) der Bundeswehr im Kosovo.

Deutschland unterhielt 1999 vier Feldlager: in Neprosteno, in Cegrane, in Quatrum und in Drenove.
Das deutsche Kontingent umfasste im November 2007 2813 Soldaten.
Die Mandatsobergrenze macht dabei eine kurzfristige Aufstockung auf bis zu 8500 Soldaten möglich.

Das Einsatzmandat wurde vom Deutschen Bundestag im Juni 2008 um weitere zwölf Monate verängert. Die damit verbundenen Kosten sind mit 154 Mio. EUR im Bundeshaushalt eingeplant. Im Zuge der Aufstockung von KFOR als Reaktion auf wiederaufflammende Unruhen wuchs das deutsche Kontingent durch den Einsatz von in Deutschland bereitgehaltenen Eingreifreserven zwischenzeitlich auf ca. 3200 Soldaten.

Quelle: Wikipedia

Die verwendete Ansichtskarte stammt noch aus der Zeit der vom 18.12.1998 bis 12.06.1999 dauernden KVM (Kosovo Verification Mission) und zeigt das Feldlager Tetovo.

IMG_0007 - Kopie.jpg

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7660
50.000 Soldaten der Bundeswehr, 8.000 US-Soldaten sowie 3.000 Soldaten eines französischen Großverbands beteiligten sich mit über 3.500 Kettenfahrzeugen und 14.000 Radfahrzeugen an dem Herbstmanöver "Fränkischer Schild" im Raum Würzburg, Schweinfurt, Karlstadt, Gramschatz, Arnstein, Walldürn, Hardheim, Waldstetten, Bad Wimpfen, Heilbronn.

Übungszeitraum:
17.09.1986 - 24.09.1986

Übungsziel:
Postversorgung der Truppe in beide Richtungen und Kopplung dieser Postversorgung mit den Nachschubwegen unter Nutzung des Lufttransports.

Stempel der Feldpostämter:
Als Neuerung im Vergleich zu der 1984 durchgeführten Feldpostübung "Flinker Igel" wurden hier neue Feldpoststempel mit vierstelliger Stempelnummer eingesetzt.

Der Feldpostversuch war für den 17.- 24.09.1986 geplant, am 25.09.1986 gab es erstmalig bei einer Bundeswehrübung noch einen Nachlauf, somit gibt es auch Feldpostsendungen wie die hier gezeigte mit diesem Datum:

IMG - Kopie.jpg
IMG_0001 - Kopie.jpg
Der Tagesstempel 5200 a war bei der Feldpostleitstelle Germersheim im Einsatz, was zum gedruckten Absender paßt!

Feldpostsendungen waren wie Sendungen in Inlandsverkehr freizumachen, diese Postkarte im Fernverkehr hätte demnach portogerecht mit 60 Pf frankiert werden müssen.

Die nicht freigemachte Postkarte wurde wie in solchen Fällen üblich mit 60 Pf Fehlporto plus 60 Pf Einziehungsgebühr, insgesamt also mit 120 Pf an Nachgebühr belegt, was per Blaustift vermerkt wurde und worauf ein Stempel in Rot hinweist.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7660
Erstmals führte das Territorialheer 1988 die große Herbstübung des Heeres durch.
60.000 Soldaten, zum größten Teil Reservisten, waren unter der Leitung des Territorialkommandos Süd bei der Heeresübung "Landesverteidigung 88" dabei.

Übungszeitraum:
18.09.1988 - 26.09.1988

Übungsziel:
Erprobung des Zusammenwirkens des Territorialheeres mit den Organen der Zivilen Verteidigung, den NATO-Streitkräften und den verbleibenen deutschen und alliierten Streitkräften im Verteidigungsfall.

Feldpostämter:
Die Übungsfeldpost war bereits vor der eigentlichen Übung vom 03.09.1988 - 13.09.1988 tätig, der 14.09.1988 bis 12 Uhr war Nachlauftag.

Dieser mit 480 Pf portogerecht frankierte Beleg mit Absenderangabe Gerätedepot Homburg wurde am 08.09.1988 als Standardbrief mit einem Gewicht von "009 g", Porto 80 Pf, mit Wertangabe "DM 500,--", Porto 400 Pf, bei der Feldpostleitstelle Homburg aufgegeben, die den Tagesstempel 5100 b führte:

IMG.jpg
IMG_0001.jpg
Laut rückseitig abgeschlagenem Handrollstempel kam der Beleg am 10.09.1988 um 9 Uhr früh am Bestimmungsort Garmisch-Partenkirchen an.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Fr 31. Jan 2014, 00:29

Beiträge: 7660
Dieser Brief wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" 1986 am 17.09.1986 beim Feldpostamt 6214, dem Feldpostamt Bad Mergentheim der Nachschubkompanie 360, aufgegeben:

IMG_0002 - Kopie.jpg
Bei dieser Übung betrug das Postaufkommen insgesamt 160.000 Sendungen.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7660
Das Versorgungskommando 600 in Flensburg führte im Oktober 1989 in Schleswig - Holstein die Versorgungsübung "HOLSATIA '89" durch, an der sich 6.800 Soldaten beteiligten.

Während der Übung wurden 50.000 Sendungen Truppe - Heimat und 4.000 Sendungen Heimat - Truppe befördert.

Die Feldpostleitstelle 11 in Ladelund führte den hier gezeigten Tagesstempel "FELDPOST 1100 b":

IMG_0006.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 22492
Wohnort: Trier
Diese Karte wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" am 18.9.1986 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben.

Ferldpost_0001.jpg


Beiträge: 22492
Wohnort: Trier
Diese Karte wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" am 21.9.1986 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben. Bei dieser Karte befindet sich Abbildung des "Fränkischen Schildes" auf der Kartenrückseite.

Ferldpost_0002.jpg
Vorderseite

Ferldpost_0003.jpg
Rückseite

Beitrag Di 4. Feb 2014, 12:28

Beiträge: 22492
Wohnort: Trier
Dieser Brief wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" am 18.9.1986 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, per Einschreiben aufgegeben. Es wurde hier einer der 150.000 Recycling Briefumschläge, die von der Deutschen Post hergestellt und kostenlos abgegeben wurden, verwendet. Die Einschreibzettel waren nur mit der fortlaufenden Nummer bedruckt. Das Feldpostamt wurde erst bei Einlieferung mit einem Stempelabdruck in schwarz aufgestempelt.

Ferldpost_0004.jpg

Nächste

Zurück zu Fragen und Diskussion Postgeschichte

cron