Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte Die Feldpost der Bundeswehr

Die Feldpost der Bundeswehr

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 20200
Wohnort: Trier
Diese Karte wurde während der Heeresübung "Landesverteidigung" am 11.9.1988 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben. Da der Stempel zur Entwertung nicht zu lesen war, wurde ein zweiter Stempel neben der Marke abgeschlagen.

Ferldpost_0005.jpg

Beitrag Mi 5. Feb 2014, 11:25

Beiträge: 20200
Wohnort: Trier
Bei der Heeresübung "Landesverteidigung '88" wurden von der Deutschen Bundespost 50.000 Recycling - Umschläge zur Verfügung gestellt. Hier zeige ich einen davon, der als Briefdrucksache portogerecht mit 70 Pfennig frankiert während der Heeresübung "Landesverteidigung" am 11.9.1988 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben wurde.

Ferldpost_0006.jpg

Beitrag Mi 5. Feb 2014, 15:25

Beiträge: 20200
Wohnort: Trier
Ein Recycling Umschlag der Deutschen Bundespost wurde auch bei diesem Einschreibebrief (Porto 80 Pfennig + 200 Pfennig Einschreibegebühr) vom 8.9.1988 verwendet, der während der Heeresübung "Landesverteidigung" am 11.9.1988 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben wurde. Der Einlierungsschein ist ebenfalls vorhanden.

Ferldpost_0007.jpg

Ferldpost_0008.jpg

Beitrag So 9. Feb 2014, 16:29

Beiträge: 7319
Die Übungsfeldpost war bei der Heeresübung Landesverteidigung '88 bereits vor der eigentlichen Übung vom 03.09.1988 bis zum 13.9.1988 tätig, der 14.9.1988 war Nachlauftag bis 12 Uhr.

Hier ein am 05.09.1988 beim Feldpostamt 4411 = Feldpostamt Dietz, 5./NschBtl 310, ohne Frankatur aufgegebener Brief:

IMG_0003 - Kopie.jpg
Der Beleg wurde mit 140 Pf an Nachgebühr belegt entsprechend dem fehlenden Porto für einen Standardbrief in Höhe von 80 Pf sowie einer Einziehungsgebühr in Höhe von 60 Pf.

Der bei der Zustellung nicht anwesende Empfänger wurde laut handschriftlicher Notiz am 06.09.1988 benachrichtigt und der Beleg wurde beim Postamt in 5200 Siegburg ab diesem Datum für 1 Woche zur Abholung gegen Zahlung der Nachgebühr bereit gehalten, worauf ein Datumstempel in Rot "13 Sep. 88" hinweist.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mi 16. Apr 2014, 23:11

Beiträge: 7319
Dieser Brief wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" am 17.9.1986 beim Feldpostamt 4321, dem Feldpostamt Trier der Nachschubkompanie 540, aufgegeben.

Es wurde hier einer von insgesamt 150.000 Recycling Briefumschläge verwendet, die von der Deutschen Post hergestellt und kostenlos abgegeben wurden:

IMG.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 20. Jul 2014, 13:14

Beiträge: 2541
Einer der bereits vorgestellten 150.000 Umschläge, welche die Post 1986 gratis zur Verfügung stellte. Der Umschlag ist noch verschlossen, so dass anzunehmen ist, dass das Einschreiben eher Erinnerunswert haben sollte. Zum "militärischen" Einsatz kam der Umschlag mit dem Feldpost-Stempel 4400 am 19. September 1986.
feldpost1986-1.jpg


Die Rückseite.
feldpost1986-2.jpg


Liebe Grüße
Matthias


Beiträge: 7319
Die Übungsfeldpost war bereits vor der eigentlichen Übung vom 03.09.1988 - 13.09.1988 tätig.

Dieser mit 680 Pf portogerecht frankierte Brief von 21 bis 50 g (130 Pf) per Einschreiben (200 Pf) sowie Eilzustellung (350 Pf) mit Absenderangabe Gerätedepot Homburg wurde am 09.09.1988 bei der Feldpostleitstelle Homburg aufgegeben, die den Tagesstempel 5100 a führte:

IMG.jpg
IMG_0001.jpg
Rückseitig finden sich einige Durchgangsstempel, wobei der Stempel "FELDPOST 4331" = Feldpostamt Müllenbach - MatAusgSt Ulmen vom 12.09.1988 eine falsche Einstellung des Datums hatte, denn der am 09.09.1988 aufgegebene Beleg kam bereits am 10.09.1988 an seinem Bestimmungsort "5540 SIMMERN" an!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7319
Diese Ganzsache wurde während der Heeresübung "Fränkischer Schild" 1986 am 20.09.1986 in VEITSHÖCHHEIM aufgegeben und wurde dort mit einem zu dieser Heeresübung aufgelegten Sonderstempel entwertet:

IMG_0005.jpg
Der Beleg wurde der PLZ "8560" entsprechend linearcodiert "06581".

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7319
Am 25.08.1992 wurde die Luftbrücke von Kenia nach Somalia eingerichtet, als Vorbeugung der entstehenden humanitären Katastrophe in der Region, und bis zum 21.03.1993 aufrecht erhalten. Allein die deutsche Bundeswehr flog in dieser Zeit mehr als 650 Hilfsflüge.

Kurz darauf, am 28.08.1993, begann der Einsatz des deutschen Heereskontingentes in Somalia im Rahmen der "UNOSOM II (United Nations Operation in Somalia)".

Diese Postkarte wurde am 03.10.1993 in Somalia von einem Soldaten des deutschen Heereskontingentes aufgegeben und mit einem Tagesstempel "FELDPOST 5200 a" im deutschen Feldpostamt in Belet Uen entwertet:

IMG_0004 - Kopie.jpg
IMG_0005 - Kopie.jpg
Allerdings vollbrachten die 1.700 Soldaten des Heeres, 600 Soldaten der Marine und die 120 Kameraden der Luftwaffe, weit mehr. Insgesamt führten sie mehr als 18.300 medizinische Behandlungen durch und schufen und unterstützte mindestens 30 Projekte humanitärer Hilfe.

Und dies, obwohl das Kontingent bereits am 23.03.1994 endete.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 1. Nov 2015, 19:26

Beiträge: 7319
Die Stabilisation Force = SFOR war vom 21.12.1996 bis zum 02.12.2004 die NATO-Schutztruppe für Bosnien und Herzegowina.

Ihre Aufgabe war die Verhinderung von Feindseligkeiten, die Stabilisierung des Friedens und die Normalisierung der Verhältnisse im Land.

Dieser Brief vom 14.04.1997 trägt einen Stempel "Feldpostamt Mostar" sowie den Tagesstempel "731 FELDPOST b", der vom 09.02.1997 bis zum 01.12.2004 eingesetzt wurde:

IMG5_0004.jpg
Der Beleg wurde linearcodiert "995070" entsprechend der Postleitzahl und der Prüfziffer "0".

Liebe Grüße
Rüdiger

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen und Diskussion Postgeschichte