Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte 1. automatische Briefverteilanlage 7530 Pforzheim

1. automatische Briefverteilanlage 7530 Pforzheim

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 7319
Am 31.05.1965 wurde beim Postamt 7530 Pforzheim die erste automatische Briefverteilanlage der Welt
offiziell in Betrieb genommen. Die von Siemens und Halske hergestellte Anlage verwendete ausschließlich die schwarze magnetisierbare Matrixcodierung, die aus 8 senkrechten Strichen besteht, die in vier untereinander stehenden Zweiergruppen die vier Ziffern der Postleitzahl codiert.

Die Codierplätze der Matrixcodier-Anlagen arbeiteten mechanisch. Die Sendungen mussten zu den
Arbeitsplätzen transportiert werden, wo die PLZ eingetippt und die Codierung wisch- und abriebfest aufgedruckt wurde.

Dieser Beleg aus Pforzheim mit passendem Werbeeinsatz im Maschinenstempel illustriert diese Arbeitsweise recht gut:

IMG_0002 - Kopie.jpg
Der Brief wurde am Codierplatz "C" bearbeitet und erhielt die Ausgangscodierung "4716" entsprechend der in der Adresse angegebenen Postleitzahl.

IMG_0003 - Kopie.jpg
Dann begann der Brief seine postalische Reise nach 4716 OLFEN. Dort wurde er entsprechend der als Anschrift angegebenen Adresse bei der Post gelagert. Nachdem er innerhalb der Lagerfrist von 7 Tagen nicht abgeholt worden war wurden am 28.08.1965 rückseitig ein TSt OLFEN sowie ein Klebezettel "Nicht abgeholt non réclamé" angebracht und der Brief ging an den auf der Rückseite angegebenen Absender "zurück retour".

In NOORDWIJK in den Niederlanden kam der Brief laut rückseitigem Tagesstempel am 31.08.1965 an.

Dort in Noordwijk erreichte der Brief seinen Absender jedoch nicht und wurde deshalb weitergeleitet nach "44 Münster" in Deutschland, wo er dem Absender schließlich wieder ausgehändigt werden konnte.

So entstand ein wie ich finde sehr interessanter Beleg, der eine ganze Menge an postgeschichtlichen Fakten dokumentiert.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 28. Sep 2014, 22:52

Beiträge: 7319
Bedingt durch einen neuen Prozeßrechner kam es bei der Briefverteilanlage in Pforzheim zu einer weiteren Ausnahme, die abgehende Post betreffend.

Auf dieser wurde ab August 1971 nicht mehr der Zielcode = die Postleitzahl, sondern die "Sortierinformation" codiert.

Ein Beispiel zeigt die folgende Postkarte vom 23.07.1976:

IMG_0009.jpg
Diese Postkarte wurde mit der Sortierinformation "3207" codiert, das entsprach der 3. Sortiermaschine, 2. Vorsortierrinne und dem Fach mit der Nummer 07. In diesem Fach wurde die gesamte abgehende Post aus dem Raum Pforzheim für die Postleitzahlen rund um die 4048 für Grevenbroich abgelegt.

Die Codierung der Sortierinformation anstelle der Postleitzahl erscheint auf den ersten Blick unlogisch, lässt sich aber relativ einfach erklären.

Dafür muß man nur die beiden Bereiche Codierung und Verteilung separat betrachten.

Ein Brief aus der abgehenden Post wird z. B. mit der Postleitzahl (Zielcode) 4048 codiert und der automatischen Briefverteilanlage zugeführt.

Die Verteilanlage transportiert mit Hilfe der angebrachten Codierung diesen Brief zum Verteilschrank und der Brief wird im Verteilfach für die Postleitzahl 4048 abgelegt.

Das bedeutet, daß die Intelligenz zur Ablage des Briefes im richtigen Fach, in der Verteilanlage existiert.

Alle Briefe mit Codierung rund um die 4048 werden in dieses Fach transportiert (Zustellpostamt Grevenbroich, zuständig für Grevenbroich und Umgebung).

Verlagert man diese Intelligenz aber in die Codiermaschine, und wird anstelle der Postleitzahl die Sortierinformation codiert, kann die Briefverteilanlage die Sendungen ebenfalls im korrekten Verteilfach ablegen.

Da die Intelligenz für das Codieren der Sortierinformationen auf dem Prozeßrechner in einer Zuordnungstabelle abgelegt ist (am Codierplatz wird also nach wie vor die Postleitzahl eingetippt), kann die Briefverteilanlage durch Verwenden einer anderen Zuordnungstabelle für andere Verteilungen eingesetzt werden.

Für die abgehende Post wird einfach die Zuordnungstabelle für die Postleitzahlen, für die ankommende Post die Zuordnungstabelle für die Zustellbezirke aufgerufen. So wurde die Mehrfachnutzung der Verteilmaschine ermöglicht.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7319
Hier eine Ganzsache mit Zudruck sowie Entwertung per Sonderstempel am 31.05.1965:

IMG.jpg
Das Motiv im Sonderstempel zeigt den Briefverteiler.

Vom oberen Drehkranz wurde die Post auf die 100 unteren Fächer verteilt.

Nach Aktivierung der Codestriche durch ultraviolettes Licht oder Dauermagnet konnten entweder Fotowiderstände oder Magnetköpfe die Codes abfragen und damit die Briefe durch Öffnung zugehöriger Bodenplatten den passenden Verteilungsschächten zuführen.

Hier ein Werksfoto von Siemens und Halske, das den Codierplatz sowie den Briefverteiler zeigt:

RTEmagicC_Siemnes_Briefverteiler.bmp.jpg
Im Zudruck hat sich übrigens ein Fehler eingeschlichen, denn die Codierung jeder der vier Ziffern der Postleitzahl besteht aus zwei untereinander stehenden Strichen.

Beim Zudruck stimmt die Codierung der ersten Ziffer, einer "9", sowie der vierten Ziffer, einer "2". Die zweite und dritte Ziffer wurden hingegen falsch codiert, denn senkrecht untereinander für die zweite Ziffer stehen 3 Striche bei "1", "4" und "7" während die Codierung der dritten Ziffer nur einen Strich bei "1" aufweist.

Einer der beiden unteren Striche der Codierung der zweiten Ziffer gehört also wohl weiter nach rechts, um so zum zweiten Codierstrich der dritten Ziffer zu werden.

Als PLZ, die im Zudruck dargestellt werden sollte, resultiert somit entweder "9582" oder "9852"!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 2541
Zu diesem Thema fand ich beim Suchen in einem postgeschichtlichen Ordner zwei Beispiele für "Pforzheim" vom Letzttag der Anlage.
Codierung Pforzheim-2.jpg
Codierung Pforzheim-1.jpg


Liebe Grüße
Matthias


Beiträge: 7319
Hier eine weitere Eingangscodierung "2301" aus Pforzheim:

IMG_0004.jpg
Die 2. Sortiermaschine, 3. Vorsortierrinne sowie das Fach mit der Nummer 01 war somit der Post nach Karlsruhe zugeordnet!

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7319
Hier eine weitere Ausgangscodierung der 1. automatischen Briefverteilanlage in Pforzheim vom 19.10.1965:

IMG5_0006 - Kopie.jpg
Codiert wurde in diesem Fall "6230" als vierstellige Postleitzahl.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 7319
Dieser Brief wurde am Codierplatz "C" bearbeitet und erhielt die Ausgangscodierung "8265" entsprechend der in der Adresse angegebenen Postleitzahl:

IMG5.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Zurück zu Fragen und Diskussion Postgeschichte