Foren-Übersicht Fragen und Diskussion allgemein Was man so alles auf dem Bogenrand findet:

Was man so alles auf dem Bogenrand findet:

In diesem Bereich könnt Ihr sämtliche Themen ansprechen, die nicht in einen der speziellen Bereiche hineinpassen!

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

weitere Hinweise und Beispiele zum Thema Abklatsch bei den Druckerzeichen findet Ihr hier:

viewtopic.php?f=154&t=241&start=80#p35697


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

heute kann ich ein paar Neuzugänge an Bogenrandbesonderheiten zeigen:

Den Anfang macht die Ausgabe Bund „Postkonferenz“, Mi.-Nr. 398 vom 7.5.63. Hier habe ich ein linkes Seitenrandstück erhalten, auf dem der Steuerstrich zu sehen ist.

271.ejpg.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Als zweites kommt die Ausgabe „1000 Jahre Trierer Hauptmarkt“, Mi-Nr. 290. Die am 3.6.58 verausgabte Marke liegt mir als waagerechter 3-er-Streifen vom Oberrand vor, auf dem sich noch ein schönes Passerkreuz befindet.

271a.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Ebenfalls mit einem Passerkreuz ausgestattet ist die folgende rechte untere Bogenecke der Mi.-Nr. 421 „Berlin-Reichstagsgebäude“. Hier ist auch zusätzlich noch die Formnummer 1 zu sehen.

271b.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Einen Schneidewinkel zeigt uns die Ausgabe „Arthur Schopenhauer“ vom 18.2.88, Mi.-Nr. 1357, im rechten oberen Bogenrand.

271c.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Und ein weiterer Schneidewinkel ist auf einem rechten unteren Bogeneckrandstück der Ausgabe „Domenikus Zimmermann“ vom 7.5.85, Mi.-Nr. 1251, vorhanden:

271d.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Auf einer rechten oberen Bogenecke der Sondermarke „Friedrich von Bodelschwingh“ vom 1.7.67, Mi.-Nr. 537, erkennen wir ganz oben im Rand ein Anlagezeichen. Das wurde normalerweise durch Bogenschnitt meist mit weggeschnitten und ist auch nicht so unbedingt häufig anzutreffen.

271f.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Zum Abschluss dieser Runde noch 3 Vertreter der Bogenzählnummern:

Einmal Berlin Mi.-Nr. 579 vom 16.11.78, „Am Landwehrkanal“, gestempelter senkrechter 3-er-Streifen. Hier ist am linken senkrechten Bogenrand über 3 Markenfelder die Bogenzählnummer vorhanden. Sie besteht aus dem Anfangsbuchstaben und einer 6-stelligen Nummer.

271g.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Nochmal Berlin, eine Nummer weiter: Mi.-Nr. 580 „Alt-Lichtenrade“, ebenfalls ein gestempelter senkrechter 3-er-Streifen. Hier ist ebenfalls am linken senkrechten Bogenrand über 3 Markenfelder die Bogenzählnummer vorhanden. Anfangsbuchstabe hier T und die 6-stellige Nummer. Solche gestempelten Einheiten muss man auch erst einmal finden!

271h.jpg


Beiträge: 2822
Wohnort: Lübeck
Den Abschluss für heute bildet die Ausgabe Bund Mi.-Nr. 986, „Lovis Corinth“ mit einem gestempelten Oberrandstück. Hier ist die komplette Bogenzählnummer auf Grund des Markenformats auf einem Markenfeld vorhanden.

271i.jpg


Beste Grüsse

Bernd

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen und Diskussion allgemein

cron